Adventsfeier

Nun kommt er wieder der Advent – und genauso verlässlich wie der Advent ist auch die traditionelle Adventsfeier der Astrid-Lindgren-Schule.
So trafen sich am Montag, den 3. Dezember 2018 alle Schüler und Schülerinnen der Schule im Mehrzweckraum, um gemeinsam die Adventszeit einzuläuten.
Die diesjährige Feier stand unter dem Motto „Der weite Weg nach Bethlehem“.
Nach dem Entzünden der ersten Kerze am Adventskranz sangen alle gemeinsam das Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Nachdem sich die Schüler und Schülerinnen kurz Gedanken darüber machten, was man in der Adventszeit alles tut, konnte man dann beim nächsten Lied „Singen wir im Schein der Kerzen“ am eigenen Körper erfahren, was echte Weihnachtsfreude ist. Aus hundert Schülerkehlen erklang voller Inbrunst der frohe Weihnachtswunsch „Merry Christmas“.

Gebannt lauschten die Schüler und Schülerinnen dann der Geschichte von der Schnecke Sofia, die sich auf den weiten Weg nach Bethlehem macht und dabei vielen Tieren und Menschen begegnet. Fasziniert verfolgten die Kinder das dazu dargebotene Schattenspiel.
Kurz vor dem Ende der Feier, wurde dann noch die traditionellen Lobsterne ausgeteilt.
Sie sollen uns in der Adventszeit daran erinnern, dass wir durch unsre guten Taten auch mehr Licht und Wärme in die Welt bringen können. Zugleich erhellen sie auch den im Foyer gestalteten Adventsweg von Maria und Josef zur Krippe hin.
Nach dem Abschlusslied „Kinder tragen Licht ins Dunkel“ gingen die Klassen dann wieder in ihre Klassenzimmer zurück.
Das Team der Religionslehrerinnen freut sich, dass wir alle gemeinsam so stimmungsvoll in den Advent gestartet sind und wünscht allen eine gesegnete Weihnacht.
Und trotz aller Termine und Verpflichtungen, die der Advent so mit sich bringt, möchten wir allen noch folgende Wünsche für das kommende Weihnachtsfest mit auf den Weg geben.

Wir wünschen euch zum Weihnachtsfest,
dass nur in Maßen es euch stresst.
Viel Harmonie und Muße schenkt
und auch mit Stille euch umfängt.

Mal ein, zwei Gänge runterschalten,
trotz allem Trubel innehalten.
Für jeden, der das manchmal tut,
ist es für Leib und Seele gut.

Diese Wohltat und noch vieles mehr,
die wünschen wir euch allen sehr.

(„Weihnachtsgrüße“ von Horst Winkler)