Blumenzwiebeln setzen

Wir hatten uns im Sommer für das Projekt „Bulbs 4 Kids“ beworben. Im Herbst kam dann ein riesiges Paket an unsere Schule. Es war wahnsinnig schwer. Als wir es öffneten, kamen 600 Blumenzwiebeln zum Vorschein. Es waren Tulpen, Narzissen, Krokusse und Traubenhyazinthen. Außerdem waren noch Hefte und Plastikschaufeln drin.

Wie können wir all die tollen Blumenzwiebeln einsetzen und wo würden sie gut wachsen können? Wir fragten Herrn Jork von der BEQUA um Rat.

Er sagte uns, dass wir die Blumenzwiebeln da pflanzen sollen, wo keine Kinder rumrennen können. Er meinte, dass der Regen sehr gut für die Blumen ist. Weil die Erde für die Plastikschaufeln zu fest war, lieh er uns Metallschaufeln, Spaten und eine Hacke.

Wir fingen nun an, die Zwiebeln einzupflanzen. Das Loch musste dabei doppelt so groß wie die Blumenzwiebel sein. Außerdem musste man beachten, dass die Spitze der Zwiebeln nach oben zeigte. Wenn man zwei Zwiebeln zusammen einpflanzen würde, gibt es eine Familie. Jeder musste vorsichtig sein und aufpassen, dass keiner auf die Zwiebeln drauf trat. Deshalb haben wir sie an der Mauer eingepflanzt. Es fing immer stärker an zu regnen. Wir haben trotzdem weitergegraben und sind auf viele Regenwürmer gestoßen. Herr Jork erklärte, dass die Würmer gut für die Erde sind. Am Ende haben wir ein Absperrband genommen und rund um die eingesetzten Zwiebeln abgesperrt. Anschließend sind wir dann nach vorne vor das Schulhaus gegangen und haben Traubenhyazinthen zwischen die Lavendelpflanzen gesetzt.

Im nächsten Jahr kommen hoffentlich alle Blumenzwiebeln heraus. Wir sind gespannt, was alles wachsen wird.

Wir bedanken uns bei der BEQUA und Herrn Jork, dass er uns so viel über die Blumen erzählt hat und bei „Bulbs 4 Kids“ für die Blumenzwiebeln.

Von der Klasse 4a