Kategorie: Schuljahr 2020/2021

Verabschiedung des Rektors Mario Stiefel in den Ruhestand

Time to say „Goodbye“

Am Mittwoch, den 21. Juli 2021 verabschiedete Schulrätin Dr. Nicole Lamm vom Staatlichen Schulamt Karlsruhe in einer offiziellen Feierstunde Rektor Mario Stiefel aus seinem Amt als Schulleiter der Astrid-Lindgren- Schule. In einem sehr anschaulichen Redebeitrag skizzierte sie Stiefels beruflichen Werdegang, seine vielfältigen Tätigkeitsfelder und gab in einem Ausblick auf den kommenden Ruhestand viele gute Wünsche mit. Die Anzahl der Gäste machte deutlich, wie viel Ansehen sich Mario Stiefel über seine 11- jährige Rektorentätigkeit im näheren und weiteren Umfeld der Schule sowohl bei den politischen als auch den schulischen Partnern und Vorgesetzten erworben hat. Dies wurde auch in den Grußworten der geladenen Gäste mehr als deutlich. Neben dem Elternbeiratsvorsitzenden Ulrich Welker, der Fördervereinsvorsitzenden Corinna Schwender und der Vorsitzenden des Örtlichen Personalrats Corinna Blume ließen es sich auch der hiesige Bürgermeister Bernd Killinger und Landrat Dr. Christoph Schnaudigel nicht nehmen, wohlwollende und persönliche Worte an den scheidenden Schulleiter zu richten. Der Landrat betonte die stets gute und offene Zusammenarbeit und ließ keinen Zweifel daran, dass es selbst in Zeiten von Inklusion eine gute politische Entscheidung war, an der Schulform der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren festzuhalten, dafür sei die Astrid -Lindgren-Schule der beste Beweis.
Es mache ihn auch stolz, dass der Gestaltungswille des Landkreises in Bezug auf die Digitalisierung im Schulleiter der Astrid-Lindgren-Schule so einen empfänglichen und motivierten Partner gefunden habe.
Auch Bürgermeister Killinger und lobte die gute und kollegiale Zusammenarbeit und bescheinigte Mario Stiefel ein großes Interesse am Forster Gemeindeleben. Er drückte sein Bedauern über Stiefels Ausscheiden aus, bot ihm aber im gleichen Atemzug an, im Falle auftretender Langeweile, ein passendes Ehrenamt in der Gemeinde für ihn zu suchen.
Mit einem persönlichen und poetischen Redebeitrag sowie mehrerer Geschenke verabschiedete sich das Kollegium der Astrid-Lindgren-Schule von seinem Schulleiter.
Und natürlich nicht zu vergessen die Schülerschaft der Astrid-Lindgren-Schule! Ihr gelang es, trotz der Corona bedingten Abwesenheit an der Feierstunde, durch einen mehr als sehenswerten, kreativen und sehr bewegenden Filmbeitrag Mario Stiefel zu Tränen zu rühren und ihre Wertschätzung für seine Rektorentätigkeit mehr als deutlich zum Ausdruck zu bringen. Hut ab vor dieser Leistung!
Zum Abschluss ergriff dann noch der scheidende Schulleiter selbst das Wort. Stiefel bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Wohlwollen von Seiten des Schulträgers, der Gemeinde und des Staatlichen Schulamtes während seiner Tätigkeit als Rektor sowie für den kollegialen Umgang. Er lobte vor allem auch die Unterstützung durch das Landratsamt während der Pandemie. Seinen Kolleg*innen, allen voran seiner Konrektorin Angelika Hardt und seiner Sekretärin Uta Baader sprach er seine Anerkennung für ihre geleistete Arbeit aus. Des Weiteren dankte er den Eltern und Schülern für die stets gute Zusammenarbeit besonders auch in den letzten Monaten. Zum Schluss richtete Mario Stiefel dann das Wort an seine Familie, bei der er sich für die jahrelange Unterstützung bedankte. Seine Abschiedsworte „Auch nach meiner Verabschiedung schlägt mein Herz weiter für die Astrid-Lindgren-Schule“ waren ein stimmiger Abschluss für eine rundum gelungene Verabschiedung. Im Anschluss an den offiziellen Teil lud Stiefel alle Gäste noch zu einem Imbiss im Freien ein. So fand der Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein und guten Gesprächen einen schönen Ausklang.

Einschulungsfeier

Bei strahlendem Sonnenschein trafen 33 aufgeregte Erstklässler mit ihren Eltern auf dem mit Luftballons geschmückten Schulhof der Astrid-Lindgren-Schule ein.
Stolz hielten sie ihre Schultüten in der Hand und warteten gespannt, was sie nun an diesem Tag erwarten würde.
Eigentlich hätten die Zweitklässler gern die neuen Schülerinnen und Schüler musikalisch begrüßt. So ist es Brauch hier an der Schule. Doch durch die Corona-Maßnahmen war dies nun nicht möglich. So fand sich ein kleiner Kollegenkreis zusammen, der die Erstklässler und Eltern mit einem Begrüßungslied freudig willkommen hieß.
Unser Schulleiter Herr Stiefel band in seine Rede gleich die Kinder geschickt mit Fragen ein und so zeigte sich, dass sie schon sehr viel darüber wussten, was in der Schule passieren würde.
Nach einem weiteren Lied wurden die Erstklässler endlich nacheinander aufgerufen. Sie durften mit Schultüte und Schulranzen nach vorne zu ihren Lehrerinnen kommen und so begann endlich die erste Schulstunde im eigenen Klassenzimmer.
Gern hätten auch die Eltern der Zweitklässler die wartenden Eltern währenddessen mit Kaffee und Kuchen verköstigt. Aber natürlich musste auch dies entfallen. Doch trotz all der Einschränkungen war es ein freudiges Fest: Denn am Ende kamen die Schülerinnen und Schüler mit erleichterten und frohen Gesichtern zurück auf den Schulhof und waren nun so richtige Schulkinder geworden.