Kategorie: Schuljahr 2019/2020

Weihnachtsfeier 2019

Weihnachtsfeier

Am letzten Schultag liegt im Mehrzweckraum eine ganz besondere Stimmung in der Luft. Die gesamte Schule versammelt sich und alle warten gespannt auf die vielen Beiträge, die die 3. und 4. Klässler in den letzten Wochen eingeübt haben.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Stiefel, führt Frau Hardt dann durch das Programm und findet immer wieder die richtigen Worte, um einen neuen Beitrag anzukündigen. So herrschen 60 Minuten lang große Aufmerksamkeit und viel Begeisterung, für all die Darbietungen der Kinder. Neben Theaterstücken, die das Publikum zum Lachen bringen, gibt es auch englische Darbietungen, bei denen die Schüler zeigen, wie gut sie in den letzten Jahren schon Englisch gelernt haben. Ergänzt wird das Programm durch einen Rap und Einlagen der Tanz-AG sowie des Chors. Auch der Förderverein und der Elternbeirat bedanken sich für das Schuljahr und wünschen den Kindern ein frohes Weihnachtsfest. Jedes Kind bekommt eine kleine Tüte mit Leckereien überreicht. Am Ende singen alle gemeinsam das Lied „We wish you a merry Christmas” und es wird spürbar, dass sich alle auf die wohlverdienten Weihnachtsferien freuen!

Nikolausfeier 2019

Nikolausfeier

Wir waren bei der Nikolausfeier. Die 2c, 2b, 1a, 1b und 1c waren auch da. Und es war der Nikolaus da.
Wir haben gesungen. Zuerst haben wir „Lasst uns froh und munter sein“ gesungen. Dann haben manche Klassen getanzt. Manche haben Gedichte aufgesagt. Und manche haben Lieder gesungen.
Wir haben „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“ gesungen. Wir haben auch Bewegungen gemacht.
Am Schluss hat der Nikolaus mit uns gesprochen. Danach haben wir Dambedeis bekommen. Sie waren lecker.

Jonathan, Klasse 2a

Adventsfeier 2019

Adventsfeier

Inzwischen ist es zu einer schönen Tradition der Schule geworden, die Adventszeit mit einem wunderschön gestalteten Adventsweg und einer kleinen Feier zu eröffnen. Der Weg zur Krippe wurde dieses Jahr von den vierten Klassen mit viel Freude aufgebaut und die Religionslehrerinnen der ALS: Frau Dörbecker, Frau Habitzreither, Frau Kleffmann, Frau Klingelhöfer und Frau Sengler erzählten bei der fröhlichen Adventsfeier die Geschichte von Max Bollinger  „Weihnachten ist, wenn…“ .

Der leisen Musik folgend betraten die Schüler die abgedunkelte Mehrzweckhalle. Von ihren Plätzen aus lauschten sie der Musik unserer Schulband, bis unser Schulleiter Herr Stiefel zur Adventsfeier begrüßte. Frau Kleffmann übernahm nun die Moderation und lenkte die Aufmerksamkeit auf die Wartezeit vor Weihnachten. Mit dem Lied „Wir zünden eine Kerze an“ durfte ein Kind die erste Kerze am Adventskranz entzünden.

Als Hinführung auf unsere Geschichte, überlegten wir uns welche Probleme und Gefühle Menschen haben, die ihr Land verlassen müssen und hier in Deutschland auf viel Fremdes treffen. Das Bilderbuch von Max Bollinger erzählt die Geschichte des Flüchtlingskind Assia, das mit dem Begriff „Weihnachten“ oder „Advent“ nichts anfangen kann. Die Mitschüler erklären ihm, was sie unter „Weihnachten“ verstehen. Am Ende der Geschichte findet das Kind eine eigene Erklärung für „Weihnachten“, denn „Weihnachten ist, wenn ich froh bin.“

Gebannt folgten die Schüler den verschiedenen Sprechern der Geschichte und betrachteten die märchenhaften Bilder. Umrahmt wurde die Geschichte von dem Lied „Warm ist mein Licht“, das Herr Stiefel und Frau Senger mit Gitarre und Klavier begleiteten.

Und was bedeutet Weihnachten für uns? Wann beginnt für uns Weihnachten? „Und obwohl Assia das alles nicht kennt, versteht sie doch gleich die wichtigste Botschaft von Weihnachten – nämlich dass Weihnachten das Fest der Freude und der Liebe ist.“, erklärte Frau Kleffmann.

Das Lied „Singen wir im Schein der Kerzen“ greift die Vorbereitung und die Vorfreude auf Weihnachten auf. Es wurde dank unseres Schulchores zweistimmig gesungen und die Augen der Schüler glänzten tatsächlich vor Freude.

„Und so wie sich in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten viele Menschen auf den Weg in die Fremde gemacht haben, haben sich auch Maria und Josef auf den Weg gemacht. Ein dunkler, langer und beschwerlicher Weg. Aber wir können diesen Weg heller und freundlicher machen. Wir alle können etwas tun. Ihr findet bestimmt noch viele Möglichkeiten, um für andere Licht zu seien.“, meinte Frau Kleffmann.

Die Lobsterne wurde für die Erstklässler erklärt: In der Adventszeit wird alles, was zu einem guten Miteinander beiträgt auf Sternen festgehalten. Die Sterne werden dann an den Himmel über dem Adventsweg gehängt. Wer vorbei geht, kann sich am immer heller werdenden Himmel über der Krippe erfreuen.

Mit dem Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“ und mit den Sterntüten wurden die Kinder in ihre Klassenzimmer entlassen. Noch lange begleiteten sie die Klänge der Musik auf dem Weg dorthin.

Einschulungsfeier 2019/2020

Einschulungsfeier

Der 14.09.2019 war ein ganz besonderer Tag. Viele aufgeregte Erstklässlerinnen und Erstklässler waren mit ihren Familien in die Astrid-Lindgren-Schule gekommen, um ihre Einschulung zu feiern.

Gespannt versammelten sich alle auf dem Schulhof, wo sie mit einem Klatschkanon der Zweitklässler begrüßt wurden. Danach hieß Herr Stiefel die neuen Schülerinnen und Schüler mit ermutigenden Worten in der Schule willkommen. Mit bunt verzierten Papierhüten auf dem Kopf gab die Klasse 2b im Anschluss das Lied „Ein Hut tut gut“ zum Besten. Auch die Klassen 2a und 2c hatten noch etwas vorbereitet. Sie trugen das Gedicht „Die Schule ist ein großes Haus“ vor. Die Kinder hatten fleißig ihren Text auswendig gelernt und sprachen ihre Zeilen selbstbewusst ins Mikrofon. Das Programm endete mit dem beliebten Lied „Alle Kinder lernen lesen“.

Und dann war es endlich soweit: Nacheinander wurden die Erstklässlerinnen und Erstklässler von ihren neuen Lehrerinnen aufgerufen und ihren Klassen zugeteilt. Gemeinsam machten sie sich auf in ihre Klassenzimmer, wo sie ihre allererste Schulstunde erleben durften.

Während die Eltern auf ihre Kindern warteten, konnten sie sich am leckeren Kuchenbuffet stärken, das die Eltern der Zweitklässler für Sie vorbereitet hatten und mit einem Glas Sekt, das vom Förderverein gesponsert wurde, auf diesen besonderen Anlass anstoßen.

Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der Feier beigetragen haben und wünschen unseren Erstklässlerinnen und Erstklässlern einen erfolgreichen Start ins Schulleben.

Blumenzwiebeln pflanzen 2020

Blumenzwiebeln pflanzen

Wir hatten uns im Sommer für das Projekt „Bulbs 4 Kids“ beworben. Im Herbst kam dann ein riesiges Paket an unsere Schule. Es war wahnsinnig schwer. Als wir es öffneten, kamen 600 Blumenzwiebeln zum Vorschein. Es waren Tulpen, Narzissen, Krokusse und Traubenhyazinthen. Außerdem waren noch Hefte und Plastikschaufeln drin.

Wie können wir all die tollen Blumenzwiebeln einsetzen und wo würden sie gut wachsen können? Wir fragten Herrn Jork von der BEQUA um Rat.

Er sagte uns, dass wir die Blumenzwiebeln da pflanzen sollen, wo keine Kinder rumrennen können. Er meinte, dass der Regen sehr gut für die Blumen ist. Weil die Erde für die Plastikschaufeln zu fest war, lieh er uns Metallschaufeln, Spaten und eine Hacke.

Wir fingen nun an, die Zwiebeln einzupflanzen. Das Loch musste dabei doppelt so groß wie die Blumenzwiebel sein. Außerdem musste man beachten, dass die Spitze der Zwiebeln nach oben zeigte. Wenn man zwei Zwiebeln zusammen einpflanzen würde, gibt es eine Familie. Jeder musste vorsichtig sein und aufpassen, dass keiner auf die Zwiebeln drauf trat. Deshalb haben wir sie an der Mauer eingepflanzt. Es fing immer stärker an zu regnen. Wir haben trotzdem weitergegraben und sind auf viele Regenwürmer gestoßen. Herr Jork erklärte, dass die Würmer gut für die Erde sind. Am Ende haben wir ein Absperrband genommen und rund um die eingesetzten Zwiebeln abgesperrt. Anschließend sind wir dann nach vorne vor das Schulhaus gegangen und haben Traubenhyazinthen zwischen die Lavendelpflanzen gesetzt.

Im nächsten Jahr kommen hoffentlich alle Blumenzwiebeln heraus. Wir sind gespannt, was alles wachsen wird.

Wir bedanken uns bei der BEQUA und Herrn Jork, dass er uns so viel über die Blumen erzählt hat und bei „Bulbs 4 Kids“ für die Blumenzwiebeln.

Von der Klasse 4a

Abschlussfeier Klasse 4 2020

Abschlussfeier

Vier schöne Jahre liegen hinter unseren Viertklässlern und niemand hätte vor ein paar Wochen gedacht, dass die Grundschulzeit in diesem Jahr so schön zu Ende gehen würde.

So erlaubte es die momentane Situation, dass jede Klasse für sich ihre eigene Abschlussfeier bekam. Sogar beide Elternteile durften an der Feier im Schulhof teilnehmen.

Strahlend liefen die Schüler in ihren Klassen-T-Shirts ein und wurden anschließend von Herrn Stiefel begrüßt. Natürlich durfte auch die Zeugnisübergabe nicht fehlen. Die jeweiligen Klassenlehrerinnen überreichten ihren stolzen Schüler*innen ihre Abschlusszeugnisse der Grundschule. Alle Schüler*innen hatten das Ziel der Grundschule erreicht! Dass dieser Moment mit den Eltern geteilt werden konnte, war für alle besonders schön. Zudem erhielten einzelne Schüler Buchpreise vom Förderverein für die besten Schulleistungen insgesamt, für besondere Leistungen im Sozialverhalten sowie einen Buchpreis für die besten Leistungen im Fach Deutsch, gestiftet vom ehemaligen Schulleiter Engelbert Hoffner.

Kleine Darbietungen der Viertklässler sorgten ebenfalls für Begeisterung der Zuschauer. Jede Klasse hatte auf ihre eigene Weise kleine Aufführungen einstudiert, die den Corona-Vorgaben entsprachen: So gab es Gedichte, Videos oder auch Diabolo-Kunststücke zu bestaunen.

Am Ende waren sich alle einig: Es war eine würdige und festliche Abschlussfeier geworden!

Theaterbesuch 2020

Theaterbesuch

Am 18. Februar 2020 ging unsere Schule in die Badische Landesbühne in Bruchsal. Wir schauten uns das Theaterstück „Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ an. Wir fuhren mit dem Bus hin, gingen dann schnell ins Theater rein und setzten uns auf unsere Plätze.
Zuerst kam Musik. Alle mussten das Lied „Wasser und Brot“ singen. Kurz danach brach Räuber Hotzenplotz aus dem Gefängnis aus. Wenn er „Ho ho ho!“ rief, sollten alle Kinder schreien. Das war laut. Kasper und Großmutter saßen vor ihrem Häuschen am Waldrand und lasen in der Zeitung, dass der Kaffee teurer wurde. Irgendwann kam ein Mädchen auf die Bühne. Der Räuber Hotzenplotz kam und sagte zu ihr: „Wir machen einen Spaziergang.“ Danach spielten die Schauspieler wieder weiter. Da Kasper und Seppl unbedingt Schwammerlsuppe essen wollten, mussten sie im Wald Pilze suchen. Dort sahen sie den entflohenen Räuber schnarchend unter einem Baum. Die beiden dachten sich einen Plan aus, wie sie ihn überlisten könnten. Sie wollten aus Schaumstoff und Moos eine Mondrakete bauen, um den Räuber Hotzenplotz zu täuschen und ihn wieder einzufangen. Der Plan funktionierte. Räuber Hotzenplotz fiel auf den Trick rein und kam wieder ins Gefängnis.
Zum Schluss verbeugten sich alle.
Es war lustig.

Marcel E.

flohmarkt 2020

Flohmarkt der Klasse 4a

Am Dienstag, den 11.02.20 hatten wir, die 4a, einen Flohmarkt gemacht, weil wir Geld für die Klassenkasse sammeln wollten. Denn wir wollten noch mehrere Ausflüge machen.

Am Montagnachmittag haben wir zuerst die Tische verschoben, damit die Besucher aus den anderen Klassen Platz haben, um sich alles anzuschauen. Danach haben wir alle Spielsachen und Bücher nach Preisen geordnet. Die Sachen kosteten zwischen 50 Cent und 5 Euro. Wir haben auch überlegt, welches Kind an welcher Kasse verkaufen darf.

Am Dienstagmorgen haben wir uns auf den Flohmarkt vorbereitet:

Jedes Kind durfte eine Sache reservieren und kaufen bevor die Besucher kamen. Danach haben wir die Kassen verteilt und Wechselgeld eingefüllt. Auch andere Kinder durften etwas reservieren. Zum Beispiel, wenn sie Geld vergessen hatten. Diese Sachen haben wir immer auf einen eigenen Tisch gelegt.

In der 2. Stunde kamen die 3. und 4. Klassen und eine 1. Klasse. Wir haben den Kindern gezeigt, wie die Sachen funktionieren. Es gab auch Muffins zu kaufen. Es war ein Gewusel als die Dritt- und Viertklässler in unser Klassenzimmer kamen, denn es waren sehr viel Kinder.

Anschließend war Pause. Nach der Pause kamen die 1. und 2. Klässler in unser Klassenzimmer. Es wurden echt viele Dinge verkauft – von manchen Kindern sogar alle Sachen. Auch die Muffins wurden verkauft. Wir haben insgesamt 267,70€ eingenommen.

Der Flohmarkt hat uns allen Spaß gemacht. Viele Kinder haben erzählt, dass es der beste Flohmarkt bis jetzt war. Am nächsten Tag haben wir uns die Bilder angeschaut und das passende Lied von Deichkind angehört. Es heißt „Der Flohmarkt ruft“.

von der Klasse 4a

verabschiedung Frau Böhm

Verabschiedung Frau Böhm

Nach ihrer fast 30-jährigen Tätigkeit als gute Fee in der Küche wurde am Donnerstag, den 30. Januar 2020 Frau Böhm von der gesamten Schulgemeinschaft in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Dafür traf sich die gesamte Schule heimlich, still und leise im Mehrzweckraum, um Frau Böhm mit einer kleinen Feierstunde zu überraschen.

Der Schulchor unter Leitung von Frau Winkler und Frau Zeller-Veyhl hatte dafür eigens ein selbst gedichtetes Dankeslied einstudiert und trug dieses sehr stimmungsvoll vor.

Es war ein sehr emotionaler Moment für Frau Böhm, deshalb übernahm der Schulleiter Herr Stiefel das Wort und bedankte sich mit einer kurzen Rede und einem kleinen Präsent bei Frau Böhm für ihre tolle Arbeit.

Aber nicht nur der Schulleitung lag es am Herzen sich zu bedanken, auch das Kollegium hatte fleißig gesammelt und gebastelt und konnte so ein liebevoll gestaltetes Geldpräsent als kleines Dankeschön an Frau Böhm überreichen. Frau Senger und Frau Lehnert-Oktay fanden dazu die passenden Worte.

Im Anschluss daran wünschte die ganze Schulgemeinschaft Frau Böhm für ihren Ruhestand „Viel Glück und viel Segen“, ehe zum Abschluss das Kollegium diese Glück- und Segenswünsche noch einmal als Kanon zum Besten gab.

Sichtlich gerührt bedankte sich Frau Böhm bei allen Beteiligten für diese schöne Überraschungsfeier.

Die gesamte Schulgemeinschaft wünscht Frau Böhm von Herzen einen tollen Ruhestand und sagt auf diesem Wege noch einmal „Dankeschön“ für ihre über Jahrzehnte geleistete Arbeit.